Gutachten

Beliebte Games spielen mit der Unerfahrenheit von Kindern

Die Kommission für Jugendmedienschutz KIM hat ein Gutachten zur exzessiven Nutzung von Games erarbeitet und kommt zu der grundlegenden Feststellung, dass beliebte Games mit der Unerfahrenheit von Kindern spielen. Darüber hinaus sind Elternmenüs oftmals so kompliziert gestaltet, dass sie nur wenig Unterstützung bieten. In einigen beliebten Games finden sich manipulative Spieldesigns, die Kindere überfordern.
Nachricht aus Hochschule und Forschung

Bitte an Pflegeeltern um Mithilfe bei einer Studie

Im Rahmen einer Forschungsarbeit bitten Masterstudierende der Uni Hildesheim Pflegeeltern aus Niedersachsen, ihnen im Rahmen eines Interviews Erkenntnisse und Erfahrungen aus ihrer Pflegeelternarbeit mitzuteilen.
Hinweis

Gute Kinderschutzverfahren

Das Buch: "Gute Kinderschutzverfahren - Tatsachenwissenschaftliche Grundlagen, rechtlicher Rahmen und Kooperation im familiengerichtlichen Verfahren" von den Autoren: Jörg M. Fegert - Thomas Meysen - Heinz Kindler - Katrin Chauviré-Geib - Ulrike Hofmann - kann im Internet heruntergeladen werden.
Fachartikel

von:

Der Blick auf die leiblichen Kinder der Pflegeeltern

In knapp der Hälfte aller Pflegefamilien leben Pflegekinder zusammen mit leiblichen Kindern in der Pflegeeltern. Wie sehen ältere und erwachsene leibliche Kinder ihr Aufwachsen mit Pflegekindern? Was wäre wichtig für sie gewesen?
Politik

Pflegeeltern sind viel mehr als nur Betreuer*innen

Die Fraktionen des Landtages Schleswig-Holstein haben sich am 21. Februar in einem gemeinsamen Antrag für einen Anspruch auf Elterngeld für Eltern von Pflegekindern eingesetzt. Alle Fraktionen haben die Landesregierung aufgefordert, sich bei der Bundesregierung für dieses Anliegen einzusetzen.
Arbeitspapier

Ombudschaft?! Auch was für Vormundschaft!

Das Bundesforum Vormundschaft und Pflegschaft hat ein Arbeitspapier mit Hinweisen zur ombudschaftlichen Hilfe auch für Vormünder erarbeitet.
Stellungnahme

von:

Eckpunkte zur Modernisierung des Abstammungs- und Kindschaftsrechts

Das DIJuF hat eine Stellungnahme zu den Eckpunkten des Bundesministerium der Justiz (BMJ) zur Reform des Abstammungs- und Kindschaftsrechts vorgelegt.
Fachartikel

von:

Loyalitätskonflikte in der Pflegekinderhilfe

Wenn wir von Loyalitätskonflikten in Pflegeverhältnissen sprechen, denken wir vorrangig an Konflikte dieser Art bei den Pflegekindern. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass es Loyalität und Loyalitätskonflikte in allen Bereichen und zwischen vielen Beteiligten gibt, die mit Pflegeverhältnissen zu tun haben – und das sind viel mehr Menschen als nur Pflegekinder, Pflegeeltern und Herkunftseltern.
Hinweis

Vertrauensperson für Pflegekinder

Im Rheingau-Taunus-Kreis wurde die Stelle der Vertrauensperson für Pflegekinder geschaffen.
Nachricht

Aufklärung über Pornografie im Netz

Die EU-Initiative klicksafe rückte das Tabuthema Pornografie ins Rampenlicht des diesjährigen Safer Internet Days (SID) am 6. Februar 2024: Gemeinsam mit zahlreichen Partner*innen in ganz Deutschland wurden unter dem Motto „Let’s talk about Porno“ umfangreiche Aktionen und Angebote für Jugendliche, Eltern und pädagogische Fachkräfte rund um Pornografie und sexuelle Aufklärung im Netz vorgestellt.
Nachricht

Entwurf für ein geändertes Landesjugendhilfegesetz zur inklusiven Jugendhilfe in Sachsen

Das Staatsregierung hat beim Landtag in Sachsen einen Entwurf zur Veränderung des Landesjugendhilfegesetzes eingebracht. Mit dieser Änderung wird auch in Sachsen der Grundstein für die Umsetzung der "inklusiven Lösung" in der Kinder- und Jugendhilfe gelegt.
Frage und Antwort

Adoption eines Volljährigen nach dem Minderjährigenrecht

Eine Rückfrage zu dem aktuellen Fachartikel 'Adoption eines Pflegekindes durch seine Pflegeeltern' hätte ich noch: Gibt es eine Altersbegrenzung bis zu der ein volljähriges Pflegekind den Antrag auf Adoption durch die bisherigen Pflegeeltern mit Wirkung der Minderjährigenannahme erfolgreich stellen kann? Und müssen dazu vorherige Anträge zur Adoption im minderjährigen Alter, die durch die Herkunftseltern abgelehnt wurden, vorangegangen sein? Unter welchen Bedingungen sind solche Anträge eines volljährigen Pflegekindes bisher denn abgelehnt worden?
Nachricht

Systemische Therapie für Kinder und Jugendliche

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat eine Ergänzung seiner Psychotherapie-Richtlinie beschlossen. Systemische Psychotherapie ist nun auch für Kinder und Jugendliche eine Pflichtleistung der Gesetzlichen Krankenkassen.
Arbeitspapier

AFET-Impulspapiere

AFET - Bundesverband für Erziehungshilfe e.V. hat bisher 27 Impulspapiere veröffentlicht. Diese Impulspapiere hat AFET nun in einen kostenlosen Online-Reader zusammengefasst.
Aktuelles zur Institution

über:

20 Jahre Aktivverbund e.V.

Vor 20 Jahren gründete sich der Aktivverbund e.V. als Vertretung der Pflegeeltern und Pflegekinder in Berlin. Vor einigen Jahren weitete der Verein seine Tätigkeit auch auf Brandenburg aus und ist nun ein Landesverband der Pflegeeltern für Berlin und Brandenburg. Am 25. Januar wurden langjährige Wegebegleiter und aktuelle und frühere Vorstandmitglieder zu einer Feier eingeladen. Eine große Feier für Pflegefamilien wird es im Sommer geben.
Fachartikel

von:

Adoption eines Pflegekindes durch seine Pflegeeltern

Die Adoption des Pflegekindes verändert völlig den rechtlichen Status des Kindes. Während das Pflegekind juristisch gesehen das Kind seiner Herkunftseltern geblieben ist, wird ein ehemaliges Pflegekind nach der Adoption rechtlich gesehen ein Kind der früheren Pflege- und jetzigen Adoptiveltern. Die Adoptiveltern haben dann alle Rechte und Pflichten gegenüber diesem Adoptivkind wie gegenüber ihren leiblichen Kindern. Volljährige Pflegekinder können einen entsprechenden Antrag bei Familiengericht stellen und dann wie Minderjährige durch ihre Pflegeeltern adoptiert werden.
Arbeitspapier

Weiterentwicklung der Vollzeitpflege

Das Niedersächsische Landesamt für Soziales, Jugend und Familie – Landesjugendamt – hat seine Anregungen und Empfehlungen für die Niedersächsischen Jugendämter (und für alle weiteren Interessierten) aktualisiert und die vierte überarbeitete Fassung veröffentlicht.
Empfehlung

von:

Weniger Mündel für einen Amtsvormund

Das DIJuF - Deutsches Institut für Jugendhilfe und Familienrecht und das Bundesforum Vormundschaften haben die gemeinsame Empfehlung " Verantwortung braucht angemessene Ressourcen - Schluss mit Fallzahlbingo in der Vormundschaft!" zur Fallobergrenze in der Amtsvormundschaft erarbeitet und plädieren für eine Verringerung der gesetzlich benannten Mündelzahlen.
Politik

Eckpunktepapier zur Modernisierung des Abstammungs- und Kindschaftsrecht

Bundesjustizminister Dr. Marco Buschmann hat am 16. Januar 2024 zwei Eckpunktepapiere zur Modernisierung des Familienrechts veröffentlicht: ein Eckpunktepapier zur Reform des Kindschaftsrechts mit Vorschlägen für neue Regeln im Sorge-, Umgangs- und Adoptionsrecht sowie ein Eckpunktepapier zur Reform des Abstammungsrechts.
Stellungnahme

von:

Sicherung der Rechte von jungen Menschen in Pflegeverhältnissen

Eine weitere Empfehlung zur Pflegekinderhilfe der Landesjugendämter Rheinland und Westfalen.
Rechtliche Regelung / Gesetz

Neues soziales Entschädigungsrecht

Am 01.01.2024 trat das SGB XIV 'Gesetz zur Regelung des Sozialen Entschädigungsrechts' in Kraft. Es regelt das Soziale Entschädigungsrecht (SER) neu und löst das bisherige Opferentschädigungsgesetz ab.
Arbeitspapier

Von ihren Eltern unabhängig!

Aufgrund der aktuellen sozialrechtlichen Situation wird es Careleavern schwer gemacht, wichtige staatliche Leistungen zu bekommen, da solche Leistungen nur elternabhängig geleistet werden. Careleaver sind dadurch gezwungen, mit ihren Eltern in Kontakt zu treten - auch wenn sie dies als belastend und problematisch empfinden. Um eigenständiger handeln zu können, müsste es einen gesonderten Status für Careleaver in diesem Bereich geben. Ein Expertenteam hat nun auf Bitten des Careleaver e.V. zu dieser Frage ein Arbeitspapier vorgelegt.
Fachartikel

von:

Willkommen und Abschied

Wenn Pflegeeltern das Pflegekind nach Vorbereitung und Wartezeit bei sich willkommen heißen, erleben sie dafür Unterstützung und Hilfe durch die sie begleitenden Fachkräfte und fühlen sich auch von diesen willkommen. Beim Abschied vom Pflegekind jedoch - erst recht bei einem ungeplanten Abschied - fühlen sich die Pflegeeltern oft wenig verstanden und sehr allein gelassen.
Nachricht

Pauschalbeträge Vollzeitpflege für 2024 in NRW

Durch einen Runderlass des Ministeriums für Kinder, Jugend, Familie, Gleichstellung, Flucht und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen wurden die Pauschalbeträge der Vollzeitpflege ab 1. Januar 2024 gemäß den Empfehlungen des Deutschen Vereins für 2024 erhöht.
Stellungnahme

von:

Prüfsteine für ein inklusives Kinder- und Jugendhilferecht

In einer gemeinsamen Stellungnahme vom Dezember 2023 haben die Erziehungsfachverbände IGFH, EREV, BVkE und AFET grundlegenden Prüfsteinen zu einer inklusiven Kinder- und Jugendhilfe erarbeitet und appellieren damit an die Verantwortlichen, die Inklusion in der Kinder- und Jugendhilfe auch voranzubringen.
Empfehlung

von:

Schutzkonzepte in der Pflegekinderhilfe § 37b SGB VIII

Ende Dezember wurden die "Fachlichen Empfehlungen Schutzkonzepte in der Pflegekinderhilfe gemäß § 37 Abs. 1 SGB VIII" veröffentlicht, welche der Bayerischen Landesjugendhilfeausschuss in seiner 156. Plenumssitzung am 15. November 2023 einstimmig beschlossen hat.
Geänderte Rechtslage

Mein Kind ist behindert - diese Hilfen gibt es

Der Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen (bvkm) e. V. hat seine Broschüre "Mein Kind ist behindert - diese Hilfen gibt es" komplett überarbeitet. Dieser Ratgeber gibt einen umfassenden Überblick auf alle wichtigen Leistungen und Nachteilsausgleiche, wobei die ab 1. Jan. 2024 geltenden neuen Regelungen aufgrund des des Pflegeunterstützungs- und entlasungsgesetzes (PUEG) schon in den Ratgeber aufgenommen wurden.
Arbeitspapier

Ausbildung von Kinderschutzfachkräften im inklusiven Kinderschutz

Der Bundesverband behinderte Pflegekinder e.V. hat eine 'Handreichung für die Ausbildung von Kinderschutzfachkräften und insoweit erfahrenen Fachkräften im inklusiven Kinderschutz' erarbeitet und Ende Dezember 2023 veröffentlicht.
Hinweis

Petition des Landesverbandes der Pflege- und Adoptiveltern in Sachsen-Anhalt

Der Landesverband der Pflege- und Adoptiveltern in Sachsen-Anhalt e.V. hat eine offene Petition gestartet und bittet um zahlreiche Unterstützung. Die Petition hat das Ziel, dass das Land Sachsen-Anhalt die Empfehlungen des Deutschen Vereins zu den Pauschalleistungen in der Vollzeitpflege komplett übernimmt, einschließlich der dort empfohlenen Kosten der Erziehung.
Nachricht

Über 207 000 junge Menschen wuchsen 2022 in einem Heim oder einer Pflegefamilie auf

Pressemitteilung des Bundesamtes für Statistik: 121 000 junge Menschen lebten in Heimen und 86 000 in Pflegefamilien. In jedem zweiten Fall waren die Eltern alleinerziehend. 65 % der Betroffenen oder ihrer Herkunftsfamilien bezogen Transferleistungen Hauptgründe für neue Unterbringungen im Jahr 2022 waren der Ausfall von Bezugspersonen und Kindeswohlgefährdungen
Nachricht

Neuer Erlass zum Pflegegeld in Schleswig-Holstein

Das zuständige Ministerium in Schleswig-Holstein hat am 21. Dezember 2023 seinen Erlass für die Pauschalbeträge in der Vollzeitpflege verändert und übernimmt nun ab 1. Januar 2024 komplett die Empfehlungen des Deutschen Vereins, sowohl die Kosten für den Sachaufwand, als auch die Kosten für Pflege und Erziehung.
Stellungnahme

von:

Stellungnahme zum Pflegegeld 2024 in Sachsen-Anhalt

Der Landesverband der Pflege- und Adoptiveltern in Sachsen-Anhalt e.V. hat eine Stellungnahme zur geplanten Erhöhung des Pflegegeldes 2024 veröffentlicht. Das zuständige Ministerium Sachsen-Anhalt plant, die vom Deutschen Verein für öffentliche und private Fürsorge empfohlene Erhöhung der Pauschalbeträge der Vollzeitpflege nur für den Bereich der materiellen Kosten zu übernehmen und die Kosten der Erziehung unverändert zu lassen.
Gerichtsbeschluss

von:

vom: 
12.12.2023

Stiefkindadoption trotz Leihmutterschaft möglich

Die Stiefkindadoption eines im Ausland von einer Leihmutter geborenen Kindes ist trotz des in Deutschland geltenden Verbots der Leihmutterschaft möglich. Das hat das OLG Frankfurt am Main (OLG) mit heute veröffentlichtem Beschluss entschieden und so einem deutschen Ehepaar die Durchführung der Stiefkindadoption ermöglicht. Für die Richter war entscheidend, ob die Adoption dem Kindeswohl dient.
Abschlussbericht

Zwei Studien zur Aufarbeitung von sexuellem Kindesmissbrauch

Studie 1: "Sexueller Kindesmissbrauch und die Arbeit der Jugendämter" - Studie 2: "Wege zu mehr Gerechtigkeit nach sexueller Gewalt in Kindheit und Jugend". Beide Studien wurden von der Unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Missbrauchs gefördert oder beauftragt. 
Arbeitspapier

Gesetzliche Gestaltungsmöglichkeiten eines Inklusiven SGB VIII – Teil 2

Im Rahmen des Beteiligungsprozesses „Gemeinsam zum Ziel“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) hat das Deutsche Institut für Jugendhilfe und Familienrecht DIJuF ein weiteres Arbeitspapier zum inklusiven SGB VIII vorgestellt. Dieser Teil 2 beschäftigt sich mit der Thematik: Hilfe-, Teilhabe- und Gesamtplanung, Übergang in die Eingliederungshilfe, Finanzierung, Gerichtsbarkeit, Entfristung der Verfahrenslotsen, Kostenheranziehung.
Abschlussbericht

Gemeinsame Erklärung zur Aufarbeitung des sexuellen Kindesmissbrauchs

Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD), die Diakonie Deutschland und die Unabhängige Beauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs (UBSKM) haben sich auf verbindliche Kriterien und Strukturen für eine umfassende und unabhängige Aufarbeitung sexualisierter Gewalt in Kirche und Diakonie verständigt.
Nachricht

Schleswig-Holstein übernimmt nicht die Empfehlungen des Deutschen Vereins zum Pflegegeld 2024

Am 1. Dezember verabschiedete das Ministerium einen Erlass zur Erhöhung des Pflegegeldes in Schleswig-Holstein ab 2024. Anders als in der einen Tag vorher veröffentlichen Pressemittteilung signalisiert wurde, übernahm das Ministerium nicht die Empfehlungen des Deutschen Vereins, sondern erhöhte die Kosten der Erziehung für das Pflegekind nur um 20 € auf 295 € und nicht auf die vom DV empfohlenen 420 €. Die KiAP Schleswig-Holstein hat sich mit dem Landtag Schleswig-Holstein in Verbindung gesetzt und auf der Webseite des Landtages die Petition Nr. 159 "Fortschreibung der Pauschalbeträge in der Vollzeitpflege" positionieren können. Bis zum 24. Januar 2024 kann die Petition mitunterzeichnet werden.