Politik

Kindschaftsrecht-Reform: Regenbogen- und Patchworkfamilien ja – Pflegefamilien nein?

Die 'Allianz für Pflegekinder' fordert Nachbesserungen bei den Reformvorschlägen des Bundesministeriums für Justiz. Das Bundesministerium hat dazu das "Eckpunktepapier des für eine Reform des Kindschaftsrechts: Modernisierung von Sorgerecht, Umgangsrecht und Adoptionsrecht" vorgestellt.
Arbeitspapier

Intensivere Elternarbeit mit den Eltern der Pflegekinder

Das DIJuF hat ein Arbeitspapier mit 'Empfehlungen und Impulsen zur Umsetzung des § 37 Abs. 1 SGB VIII' erarbeitet um die Beratung und Unterstützung der Eltern zu verbessern, und intensivere Elternarbeit zu ermöglichen.
Hinweis

Neues Portal für berufliche Orientierung

BIBB- Bundesinstitut für Berufsbildung - startet das Portal für berufliche Orientierung zynd.de und möchte damit Selbstreflexion und Entscheidungsfähigkeit fördern. Das Portal ist ein Angebot für junge Menschen und pädagogische Fachkräfte.
Nachricht

Ehrenkarte für Pflegeeltern

Das Land Niedersachsen gibt Personen mit ehrenamtlichen Engagement die Gelegenheit, eine Ehrenkarte zu beantragen, mit der es zahlreiche Vergünstigungen im Lande gibt. Der Landkreis Holzminden hat nun die Möglichkeit geschaffen, dass eine solche Ehrenkarte von den Pflegeeltern beantragt werden kann und möchte mit dieser Ehrenamtskarte ein großes Dankeschön für das besondere Engagement der Pflegeeltern sagen
Politik

Zukünfte junger Menschen nicht platzen lassen

Kinder- und Jugendhilfe braucht bedarfsgerechte Finanzierung

Die '#initiativeKJP', in der sind sieben bundeszentrale Verbände zusammengeschlossen sind, setzt sich für eine leistungsfähige Infrastruktur der Kinder- und Jugendhilfe ein. Die Initiative maht, dass der Fortbestand dieser Infrastruktur durch die aktuelle Haushaltssituation des Bundes in Gefahr ist.
Hinweis

Zwischen Mama und Mutter

Im Literaturblog 'Rosinenpicker' des Goethe-Institutes wird das Buch "Ein Sohn von zwei Müttern" von Franz Dobler vorgestellt. Adoption ist für Dobler ein persönliches Lebensthema, denn Franz Dobler ist selbst als Adoptivkind aufgewachsen
Aus der Praxis

Pflegeeltern am Limit.

Bestürzung, Hilflosigkeit und Trauer sind nur einige der Gefühle, die Pflegeeltern nach einem unerwarteten Ende des Pflegeverhältnisses empfinden. Die Praxis zeigt immer wieder, dass sie mit diesen Gefühlen lange zu kämpfen haben und kaum Hilfe finden.
Arbeitspapier

Synopse der Prüfsteine zum inklusiven SGB VIII

Die Erziehungsfachverbände und die Fachverbände der Menschen mit Behinderung haben in einer Synopse Gemeinsamkeiten und Unterschiede sichtbar machen, um damit den Gesetzgebungsprozess im Rahmen ihrer Beteiligung mit beeinflussen zu können.
Hinweis

Fachkraft für Fetale Alkoholspektrumstörung (FASD)

Jedes vierte oder fünfte Pflegekind in Deutschland ist von FASD betroffen. Es ist daher unumgänglich, dass sich die Fachkräfte der Pflegekinderdienste, Vormünder und andere Beteiligte der Pflegekinderhilfe mit dieser Beeinträchtigung des Pflegekindes auseinandersetzen und Wissen und Erfahrung sammeln. In den letzten Jahren haben sich spezialisierte Initiativen und fachliche Institutionen um diese Vermittlung von Informationen bemüht. Es entstanden Webseiten, Literatur, Erfahrungsberichte, Filme. Einen besonderen Weg gehen FASD-Deutschland und FASD-Fachzentrum Sonnenhof mit ihrer Kooperativen Weiterbildung zur Fachkraft für FASD.
Gerichtsbeschluss

von:

vom: 
08.03.2024

Keine Kostenauferlegung auf Pflegeeltern in einem Kindeswohlgefährdungsverfahren

Der Beschluss des OLG Karlsruhe behandelt eine Beschwerdebefugnis von Pflegeeltern gegen eine erstinstanzliche Kostenentscheidung in einem Kindeswohlgefährdungsverfahren.
Politik

75 Jahre Grundgesetz – Keine Party ohne Kinderrechte!

Anlässlich der Feierlichkeiten zum 75-jährigen Bestehen des Grundgesetzes mahnt das Aktionsbündnis „Kinderrechte ins Grundgesetz“ Bundesregierung, Bundesrat und Bundestag an, jetzt die Gelegenheit zu nutzen und die Kinderrechte ins Grundgesetz aufzunehmen.
Arbeitspapier

Verfahrenslotsen und Teilhabebegleitung

AFET - Bundesverband für Erziehungshilfe e.V. hat ein Arbeitspapier veröffentlicht, in dem die Aufgaben der unabhängige Beratungsstellen (EUTB´s) als Struktur der Behindertenhilfe und die seit Januar 2024 implementierten Verfahrenslotsen in der Kinder- und Jugendhilfe in den Blick genommen und analysiert werden.
Hinweis

Aktionstag für Adoptiv- und Pflegefamilien

Dieser Tag für Adoptiv- und Pflegefamilien ist der zweite Tag der Wertschätzung, Information und Vernetzung „Gemeinsam für unsere Kinder“ vom PFAD-Bundesverband e.V. - diesmal unterstützt vom Erziehungsbüro Rheinland. Er findet statt am Samstag, 08.Juni 2024 im DJH City-Hostel Köln-Riehl | An der Schanz 14 | 50735 Köln. Lisa Paus (Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend) hat die Schirmherrschaft übernommen.
Politik

Jugend- und Familienministerkonferenz in Bremen

Familienministerkonferenz fordert Auszahlung von Elterngeld an Pflegeeltern

Am 23. und 24. Mai 2024 fand die Jugend- und Familienkonferenz der Länder in Bremen statt. Das Themenspektrum reichte von der Demokratieförderung über Special Olympics bis zu frühkindlicher Bildung für alle Kinder unabhängig von der sozialen Lage des Elternhauses. Im Katalog der zu besprechenden Themen war auch ein Elterngeldanspruch für Pflegeeltern zu finden. Zum Abschluss der Konferenz wurde die "Bremer Erklärung" verabschiedet.
Projekt

Neues Beratungsangebot für Pflegefamilien langfristig etablieren

Die Karl-Kübel-Stiftung initiiert und finanziert die Ausbildung von Fachkräften in der Pflegekinderhilfe, damit sie Pflegefamilien nach dem Beratungsansatz „Attachment and Biobehavioral Catch-up“ (ABC) unterstützen können. Der Ansatz fördert positive Bindungsstrukturen in Pflegefamilien mit Pflegekindern im Alter von sechs bis 24 Monaten. Ziel ist es, das ABC-Programm langfristig im deutschsprachigen Raum zu etablieren.
Hinweis

Besonderer Schutz für Kinder in der Sommerzeit

Wir haben einige Tipps für den Alltag an heißen Tagen, sowie für sommerliche Aktionen und Ferien zur Sicherheit und zum Schutz von Kindern zusammengetragen.
Nachricht

Förderpreis der Stiftung zum Wohl des Pflegekindes 2024

Förderpreis der „Stiftung zum Wohl des Pflegekindes 2024“ geht an die Brigitte-Reimann-Stadtbibliothek! Durch ihr außerordentliches Engagement holt Nicole Schutza den Förderpreis nach Hoyerswerda.
Tiefergehende Information

Aufsichtspflicht der Pflegeeltern

Die Aufsichtspflicht einem Pflegekind gegenüber gehört zu den Angelegenheiten des täglichen Lebens und ist daher von den Pflegeeltern auszuüben. Der Umfang der Aufsichtspflicht richtet sich nach Alter und Entwicklungsstand des Pflegekindes. Wenn Pflegeeltern die Aufsichtspflicht verletzten, sind sie für entstandene Schäden haftbar.
Hinweis

Große Erwartungen – und dann?

Die Bedarfe von Kindern und Familien drohen aus dem Blick zu geraten

Der Deutsche Verein e.V. mahnt zum Tag der Familie am 15. Mai 2024 in einer Pressemitteilung die Bedürfnisse von Familien und Kindern nicht zu vernachlässigen.
Arbeitspapier

Schulabsentismus wirksam begegnen

Das Arbeitspapier "Schulabsentismus wirksam begegnen - Präventive und intervenierende Maßnahmen für Fachkräfte aus Schule und Jugendhilfe" ist eine Handreichung für die Praxis. Schulabsentismus bedeutet: Schulaversion (Ablehnende Haltung gegenüber der Schule und dem Unterricht, Demotivation) - Schulschwänzen (immer häufigeres Fehlen im Unterricht) und Dropout/Schulabbruch (vollständiges Fernbleiben von der Schule).
Alltag mit Kindern

Reaktionen von Pflegekindern - Teil 2

Immer wieder erleben Pflegeeltern ein Verhalten ihres Pflegekindes, das sie überrascht und oft unverständlich für sie ist - bis ihnen klar wird (oder sie zumindest vermuten), dass das Kind seine Erfahrungen von früher auf heute überträgt. Wie gut könnten die Pflegeeltern ihr Pflegekind verstehen, wie hilfreich wäre es für eine angemessene Reaktion auf das kindliche Verhalten, wenn die Pflegeeltern über die Geschichte des Kindes doch noch mehr wüssten. Hier finden Sie einige weitere Beispiele von zuerst irritierendem Verhalten eines Pflegekindes.
Positionspapier

Logopädie in der Frühförderung

Der Deutsche Bundesverband für Logopädie - dbl - hat ein Positionspapier zur Frage der Logopädie im Rahmen der Frühförderung herausgegeben.
Tiefergehende Information

Pflege- und Adoptivfamilienverbände

Aktualisierte Liste der Verbände der Pflege- und Adoptivfamilien auf Bundes- und Landesebene. Bitte beachten Sie, dass nicht alle Bundesländer einen Landesverband haben.
Fachartikel

von:

Pflegefamilien und ihre Betreuung

vor 26 Jahren geschrieben und immer noch aktuell

Für den paten Ausgabe 1-1998 habe ich damals einen Artikel geschrieben mit dem Titel: 'Betreuungsvielfalt oder Betreuungschaos'. Er beschrieb die Veränderungen in den Strukturen der Jugendämter hin zu den Einrichtungen spezieller Pflegekinderdienste. Ich richtete in diesem Zusammenhang einen intensiven Blick auf die reale Lebenssituation von Pflegefamilie und Pflegekind und den Grundpfeilern angemessener Begleitung und Betreuung in diesem Bereich privaten Lebens und emotionaler Entwicklungen. Der Artikel ist viele Jahre alt - aber - ich hätte ihn auch gestern schreiben können.
Arbeitspapier

Rechte von jungen Menschen in und nach der Jugendhilfe

Welche Rechte haben junge Menschen, die in einer Pflegefamilie oder einer Einrichtung der Jugendhilfe aufwachsen? Und wo und wie könne sie diese Rechte einfordern? Der Careleaver e.V. nahm diese Fragen zum Anlass, noch einmal zu recherchieren, welche Rechte für junge Menschen in der Jugendhilfe besonders relevant sind.
Hinweis

Der Urlaub kommt schneller, als man denkt.

Der Berufsverband der Kinder und Jugendärzte BVKJ weist in einer Pressemitteilung auf die Notwendigkeiten von Impfungen für geplante Ferienreisen hin und rät dringend, bereit heute an Reiseimpfungen zu denken.
Projekt

Besondere Rechtsfragen zum Leaving Care aus der Vollzeitpflege nach § 33 SGB VIII

Das Projekt 'Familie auf Zeit' untersucht seit 2021 die Übergänge von jungen Menschen aus der Pflegekinderhilfe ins Erwachsenenleben. Im Laufe der Auseinandersetzung mit den erhobenen Daten wurde immer wieder deutlich, dass auch rechtliche Fragen aufkommen. Interessierte können noch Fragen stellen.
Projekt

Junge Menschen mit Behinderung und herausforderndem Verhalten brauchen bedarfsgerechte Strukturen

Die Landschaftsverbände Rheinland und Westfalen-Lippe beschäftigen sich schon länger mit der Frage von bedarfsgerechten Wohnangeboten von jungen Menschen mit Behinderung. Am 19. April 2024 traf sich erstmalig ein Arbeitskreis zum Thema: „Herausforderndes Verhalten und Gewaltschutz in Wohneinrichtungen für Kinder und Jugendliche mit Behinderung". In der Praxis zeigt sich immer wieder, dass behinderte Kinder und Jugendliche mit herausforderndem Verhalten, die aus unterschiedlichen Gründen nicht mehr in ihrer Herkunftsfamilie oder in einer Pflegefamilie leben können, für ihre weitere Entwicklung bedarfsgerechte Betreuungs- und Unterstützungsangebote benötigen, die schwer zu finden sind.
Gutachten

Nachbetreuung nach § 41a SGB VIII und Leistungserbringungsrecht

Für die Ev. Jugendhilfe Schweicheln hat Dr. Thomas Meysen - SOCLES International Centre for Socio-Legal Studies, Heidelberg - im März 2024 ein Rechtsexpertise zu den Möglichkeiten der Vertragsgestaltung und eines gesetzgeberischen Änderungsbedarfes der Nachbetreuung junger Volljähriger ( § 41a SGB VIII) erstellt.
Erfahrungsaustausch

Pflegekassenleistungen für unser Pflegekind

In unserer neuen Rubrik "Erfahrungsaustausch" veröffentlichen wir zukünftig Anfragen von Pflegeeltern oder anderen Beteiligten der Pflegekinderhilfe, die zur Hilfestellung bei bestehenden Schwierigkeiten gerne die Erfahrung und Meinung anderer Pflegeeltern oder Kollegen und Mitstreiter erfahren möchten. Wir werden die Anfragen anonymisieren und bitten um Antworten auf dem Kontaktformular von moses-online. Alle Anregungen und Informationen werden an die Anfragenden weitergeleitet. Die heute vorgestellte erste Anfrage bittet um Hilfe bei Fragen zur Krankenversicherung, Pflegeleistung etc. eines Pflegekindes und den als verwirrend empfundenen Verwaltungsverfahren.
Hinweis

Neugründung einer Initiative Kölner Adoptiv- und Pflegefamilien

"OKAPI - offene Kölner Adoptiv- und Pflegefamilien - Initiative" hat sich im April 2024 als Selbsthilfeorganisation für die Unterstützung von Adoptiv- und Pflegefamilien in Köln und im Kölner Umland gegründet. OKAPI ist Mitglied im Landesverband PAN - Pflege- und Adoptivfamilien NRW e.V.
Projekt

Infos und Austausch für ehrenamtliche Vormünder

Das Bundesforum Vormundschaft und Pflegschaft bietet in diesem Jahr erstmals eine digitale Veranstaltungsreihe an, die sich primär an ehrenamtliche Vormünder und Interessierte an einer ehrenamtlichen Vormundschaft wendet. Es sind fünf Veranstaltungen ab Juni 2024 in der Zeit von 18 bis 20 Uhr geplant, die für Vormünder und Interessierte kostenfrei sind.
Hinweis

Den eigenen Weg finden

Der Jugendhilfereport des Landschaftsverbandes Rheinland beschäftigt sich in der Ausgabe 2-2024 "Den eigenen Weg finden" mit dem Übergang in eine Ausbildung, in den Beruf und in ein selbstbestimmtes Leben.
Alltag mit Kindern

Reaktionen von Pflegekindern - Teil 1

Das Leben in der Pflegefamilie beinhaltet häufige Reaktionen von Pflegekindern, die Pflegeeltern nur verstehen können, wenn sie die Vorgeschichte des Kindes kennen. Das Wissen um die bisherigen Lebenserfahrungen des Kindes macht es möglich, das Verhalten des Kindes einzuschätzen, nicht persönlich zu nehmen und Entwicklungen des Kindes zu erkennen. In dieser Rubrik kommen Pflegeeltern zu Wort, die überraschende Erfahrungen mit ihren Pflegekindern gemacht haben.
Hinweis

Achtung, Sonne!

Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzt*innen gibt Tipps zum wirksamen Sonnenschutz für Kinder.
Politik

Stärkung des Pflegekinderwesens in Sachsen-Anhalt

Als Resultat der großen Anfrage zum Pflegekinderwesen in Sachsen-Anhalt hat der Landtag von Sachsen-Anhalt in seiner 62. Sitzung folgenden Beschluss gefasst: "Stärkung des Pflegekinderwesens in Sachsen-Anhalt fortsetzen - gemeinsam für die weitere Verbesserung der Rahmenbedingungen des Pflegekinderwesens in Sachsen-Anhalt eintreten."
Aktuelles zur Institution

über:

Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V.

Der Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. ist seit über 140 Jahren das gemeinsame Forum für alle Akteure in der sozialen Arbeit, der Sozialpolitik und des Sozialrechts in Deutschland. Seine Empfehlungen, Stellungnahmen und Gutachten sind auch für die Adoption und die Pflegekinderhilfe von großer Bedeutung.
Hinweis

Weltspieltag 2024

Das Deutsche Kinderhilfswerk ruft Kinder und Erwachsene, Schulen und Kindergärten, öffentliche Einrichtungen, Vereine und Nachbarschaftsinitiativen zur Beteiligung am Weltspieltag 2024 auf. Der Weltspieltag am 28. Mai steht in diesem Jahr unter dem Motto „Nachhaltigkeit spielerisch entdecken!“.
Tiefergehende Information

Anhörung und Beteiligung in Familiengerichtsverfahren

In Verfahren, die die Person des Kindes betreffen - Kindschaftsangelegenheiten - haben die beteiligten Personen z,B. die Kinder, die Eltern, die Pflegeeltern, die Vormünder ein Recht darauf, vom Gericht angehört und/oder beteiligt zu werden.
Hinweis

In Deutschland fehlen jährlich rund 4000 neue Pflegefamilien

Artikel der Deutschen Presseagentur dpa vom 4. April 2024 zum großen Mangel an Pflegeeltern.
Arbeitspapier

Kinder- und Jugendhilfereport 2024

Der Kinder- und Jugendhilfereport 2024 ist ein datengestützter Bericht zu wichtigen und zentralen Befunden der Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland und wurde von einer Autorengruppe aus Mitarbeitern der Dortmunder Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfestatistik im Forschungsverbund DJI/TU Dortmund erstellt.
Hinweis

MDR-Bericht zu FASD

Am 3. April übertrug MDR den Bericht "Fetales Alkoholsyndrom - Wenn Frauen während der Schwangerschaft Alkohol trinken". Dieser Bericht kann in der MDR-Mediathek angesehen werden.
Gerichtsbeschluss erklärt
vom: 
20.02.2024

Erkundung des kindlichen Willens im Gerichtsverfahren

In einem Verfahren des OLG Karlsruhe geht es um die Frage, in welcher Form der Wille des Kindes ermittelt werden sollte, um dem Kind als Subjekt mit eigenständige Grundrechten gerecht werden zu können.