Sie sind hier

14.02.2011
Bericht zur Veranstaltung

Rechtsverhältnissen im Pflegekinderwesen

Dokumentation der Fachtagung "Rechtsverhältnisse im Pflegekinderwesen" vom 02. bis 03.9.2010 in Hennef. Im Rahmen der Überarbeitung der Arbeitshilfe „Rechtsverhältnisse im Pflegekinderwesen" befasste sich die Tagung mit den zentralen Fragen des „Jugendhilferechtlichen Dreiecks". Die Ergebnisse der Überarbeitung werden in Form einer Arbeitshilfe zusammengefasst.

Sie finden hier als Dokumentation folgende Vorträge:

  • Kleine Rechtskunde von Frau Prof. Dr. Oberloskamp (PDF-Datei, 201 KB)
  • Rechtsverhältnis Jugendamt und Pflegekind / Rechtsverhältnis Jugendamt und Herkunftseltern bzw. Sorgeberechtigten von Frau Diana Eschelbach (PDF-Datei, 496 KB)
  • Rechtsverhältnis zwischen Jugendamt und Pflegefamilie von Frau Gila Schindler (PDF-Datei, 2.442 KB)
  • Rechtsverhältnis zwischen Herkunftsfamilie und sorgeberechtigter Pflegefamilie von Frau Prof. Dr. Oberloskamp (PDF-Datei, 54 KB)
  • Rechtsverhältnis zwischen Jugendamt und freiem Träger von Frau Gila Schindler (PDF-Datei, 1.960 KB)
  • Rechtsverhältnis zwischen freiem Träger und Pflegefamilie von Frau Prof. Dr. Oberloskamp (PDF-Datei, 21 KB)
  • Rechtsverhältnis zwischen Jugendamt und Jugendamt von Frau Diana Eschelbach (PDF-Datei, 404 KB)

Die kompletten Referate finden Sie hier

Das könnte Sie auch interessieren

Nachricht aus Hochschule und Forschung

Qualitätsoffensive in rheinischen Pflegekinderdiensten

Studien-Ergebnisse des Leuchtturmprojekts Pflegekinderdienst finden erstmals Anwendung in der Praxis / LVR-Landesjugendamt und Uni Siegen bilden Fachkräfte fort / Pflegekinderdienste aus 13 Kommunen nehmen teil
Nachricht aus Hochschule und Forschung

Qualität für Pflegekinder

Der Landschaftsverband Rheinland - Landesjugendamt - stellte Ergebnisse des Leuchtturmprojekts Pflegekinderdienst vor. Ziel des Projektes war es, durch ein Modellprojekt mit der Uni-Siegen Qualitätsstandards für die Pflegekinderdienste zu enttwickeln.
Arbeitspapier

Gemeinsam für Familien

Das Miteinander von Frühen Hilfen und ASD im Jugendamt gestalten

Das LWL-Landesjugendamt Westfalen und das LVR-Landesjugendamt Rheinland haben eine Arbeitshilfe für Jugendämter veröffentlicht, um die Zusammenarbeit des „Allgemeinen Sozialen Dienstes“ (ASD) mit dem Arbeitsfeld der „Frühen Hilfen“ zu unterstützen. Frühe Hilfen sind Angebote für Eltern ab der Schwangerschaft und Familien mit Kindern bis drei Jahre. Auch Adoptiv- und Pflegefamilien können diese Hilfen in Anspruch nehmen.
Bericht zur Veranstaltung

Cybermobbing begegnen

Konsequenzen für Täter und Opfer sowie Prävention als zentrale Themen der gemeinsamen Fachtagung "Cybermobbing" von mekonet, AJS NRW und LVR in Köln