Sie sind hier

26.04.2010
Empfehlung

Empfehlungen des Deutschen Vereins zur Umsetzung der Änderungen im FamFG

Die Gesetzesreform bedeutet einen grundlegenden Wandel in Arbeitsweisen von Jugendämtern, Beratungsstellen, Verfahrensbeiständen und Familiengerichten. Der Deutsche Verein hat dazu unterstützende Empfehlungen erarbeitet.

Empfehlungen des Deutschen Vereins zur Umsetzung gesetzlicher Änderungen im familiengerichtlichen Verfahren von März 2010.

Die Empfehlungen befassen sich mit folgenden Inhalten:

Grundlegendes im familiengerichtlichen Verfahren

1. Verantwortungsgemeinschaft
2. Fallübergreifende Kooperation
3. Stellung des Jugendamtes in familiengerichtlichen Verfahren
4. Status der Beratungsstellen
5. Einbeziehung des Kindes

Das familiengerichtliche Verfahren im Einzelnen

1. Früher Termin
2. Kindschaftssachen im Zusammenhang mit Trennung und Scheidung
3. Kindeswohlgefährdung

Sie können die Empfehlungen in der u.a. pdf-Datei einsehen oder herunterladen.

Das könnte Sie auch interessieren

Stellungnahme

Die FGG-Reform als fachliche Herausforderung

Die Bundeskonferenz für Erziehungsberatung e.V. (bke) hat die Stellungnahme " Kindeswohl, Beratung und Familiengericht" zur FGG-Reform herausgegeben.
Fachartikel

von:

Stärkung der Rechte der Pflegeeltern in Gerichtsverfahren

Das gerichtliche Verfahren in Familiensachen wird mit dem "Gesetz über die Verfahren in Familiensachen in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit" (FamFG) vollkommen neu geregelt. Die Rechte der Pflegeeltern sind gestärkt worden. Referat von RA Steffen Siefert.