Sie sind hier

13.10.2022
Erfahrungsbericht

Ich habe FASD

Vor einigen Jahren schrieb die heute erwachsene C. einmal auf, was es für sie bedeutet, mit FASD zu leben. Es kostete sie viel Zeit und Bemühungen, um dies zu schreiben, aber sie wollte es tun, damit wir sie und andere Menschen mit FASD verstehen.

Themen:

Das schrieb C. für uns:

Es ist ein Geburtsfehler, ein angeborener Defekt verursacht durch das Trinken von Alkohol, also durch Alkoholkonsum während der Schwangerschaft. Ich bin klein, ich habe eine andere Gesichtsform, ein anderes Gesicht (nicht sehr auffällig), Knochenbauprobleme und viele Schwierigkeiten beim Lernen.

Mütter tun es nicht mit Absicht. Seit nicht gemein, wütend oder beschuldigt sie.

Ich bin 17 Jahre alt und habe FAS mein ganzes Leben lang gehabt Ich werde es für immer haben Es wird nie wieder vergehen.

Ich versuche immer mein Bestes.

Ich bin [nicht] faul.

Mir zu sagen, es härter zu versuchen, hilft nicht, die Last der Arbeit zu erleichtern.

Ich brauche zusätzlich Zeit, um eine Arbeit zu beenden.

Erklärt die Dinge einfach.

Ich benötige Dinge, die viele Male wiederholt wurden. Ich brauche nur ein Minimum an Ablenkung (Lärm, Menschen, Geräusche und anderes Visuelles)

Ich werde nicht absichtlich hyperaktiv - ich kann nichts dagegen tun, ich würde gern, aber ich kann nicht

Es gibt Dinge, die ich einfach nicht lernen kann, ganz gleich wie es gelehrt wird oder wer es lehrt.

Ich bin schnell frustriert, wenn ich Dinge nicht tun kann, die ich eigentlich kann.

Ich lerne langsamer als andere.

Ich vergesse nicht absichtlich meine Hausaufgaben.

Ich versuche nicht mit Absicht störend zu sein.

Ich laufe oft um meinen Schreibtisch herum (zappelig).

Ich verliere viele Dinge (wie Lesebücher).

Ich kann nicht für eine lange Zeit aufmerksam sein.

Ich vergesse viele Dinge (nicht absichtlich - ich bin darüber genauso frustriert wie die Lehrer).

Für mich ist es nötig, viele Fragen zu stellen - manchmal dieselben immer und immer wieder.

Ich bin nicht gut im Organisieren (ich brauche viel Hilfe).

Ich habe Schwierigkeiten die Zeit zu sagen und ich weiß nicht, wie lang Unterrichtsstunden sind, ich verstehe nicht, wie die Uhrzeit funktioniert.

Ich komme nicht absichtlich zum Unterricht zu spät.

Für mich ist es notwendig, Dinge in gleicher Reihenfolge zu tun - wenn nicht, gerät mein ganzer Tag durcheinander.

Ich brauche Erwartungen, die auf mich zutreffen - anders als die der anderen Kinder.

Meine Handschrift und mein Zeichnungsgeschick sind miserabel!!!

Ich habe Schwierigkeiten mit der Koordination von Auge zu Hand (Übertragung von Gesehenem) - ich kann einen PC benutzen und er kann auch meine Rechtschreibung kontrollieren bzw. überprüfen.

Ich liebe Gymnastik, aber es fällt mir schwer, lange die Balance zu halten.

Manchmal sind die anderen Kinder etwas böse zu mir (sie mögen keinen, der anders und langsamer ist als sie).

Kombinationen scheinen unmöglich zu sein (man muss mehrere Wege nehmen).

Ich brauche Menschen, die mit wenigen und einfachen Worten mit mir sprechen und dabei langsamer werden, so dass ich verstehen kann, worüber sie reden

[Geben Sie nicht auf, mich zu unterrichten - ich kann eine Menge Dinge - nur anders]

Tschüß C.

Dies sind meine eigenen Gedanken aus Erfahrungen. Ich habe es selbst geschrieben. Ich denke diese Dinge und Aufzählungen sind wahr oder ähnlich für die meisten Kinder mit FAS.

Das könnte Sie auch interessieren

Erfahrungsbericht

Tagesablauf mit Michael

Die Pflegemutter eines Pflegekindes mit FASD beschreibt das alltägliche Leben mit ihrem Pflegesohn im Rahmen seiner Möglichkeiten und Unmöglichkeiten.
Hinweis

von:

Fetale-Alkoholspektrumsstörungen FASD

Heft 13 der Fachzeitschrift' consilium Hebamme' widmet sich dem Thema FASD. Die Inhalte dieser Zusammenfassung entstanden aus den jahrzehntelangen Erfahrungen der Autorin und Ärztin Dr. Heike Hoff-Emden mit FASD-Patienten. Diese Zusammenfassung soll den Betroffenen bei der Diagnose, Therapie und im Umgang mit ihnen behilflich sein.
Erfahrungsbericht

Begegnung mit FAS und Gründung der Regionalgruppe Hamburg

Herr und Frau Rosenke nahmen 2002 ihr Patenkind bei sich auf. Es stellte sich heraus, dass das Mädchen am fetalen Alkoholsyndrom leidet. Um für mehr Aufklärung und Unterstützung der Betroffenen zu sorgen, hat das Ehepaar Rosenke die Regionalgruppe Hamburg und Umgebung von FASWorld ins Leben gerufen.
Hinweis

Bundesverband FASD - ein Zwischenstand

Der vom Bundesverband behinderter Pflegekinder e.V. und verschiedenen Befürwortern geplante Bundesverband FASD ist noch in seiner Gründungsphase, kommt aber dem Ziel einer gemeinsamen Selbstvertretung der von FASD-Betroffenen und ihren Pflegefamilien näher.
Hinweis

Gründung eines Bundesverbandes mit dem Schwerpunkt FASD

Fast 10 000 Kinder in Deutschland werden jährlich mit FASD geboren - und trotzdem ist diese Beeinträchtigung immer noch nicht genügend bekannt. Um dies zu bewirken und das Leben der Betroffenen durch Wissen, Verständnis und Hilfen zu erleichtern, wollen einige FASD- und Betroffenenorganisationen ein Bündnis schmieden.
Hinweis

Vollrausch im Mutterleib

Eins von Hundert Babys hat eine Schädigung durch Alkohol - Ein Bericht der 'Zeit' und 'zeit-online' vom 30.Juli.
Hinweis

Alkohol im Mutterleib – Folgen für ein ganzes Leben

ZDF 37 Grad berichtet am 15. März 2022 um 22.15 Uhr zum Thema FASD und seine Folgen. „37°“ begleitet Betroffene in unterschiedlichen Lebensphasen. Die 30-minütige Sendung ist ab dem 15. März auch in der Mediathek von ZDF und ab 22. März ebenfalls auf sat 3 zu sehen.
Hinweis

Kurz informiert - Erklärvideos

Das Erziehungsbüro Rheinland (EBR) hat Erklärvideos produziert zur Frage der "Inklusion von Kindern mit Behinderungen in Pflegefamilien", zur Erläuterung von "Erziehungsstellen" und zur Erklärung des "Fetalen Alkoholsyndroms".
Hinweis

FASD einfach erklärt

Die Lebenshilfe erklärt auf ihrer Webseite in einfacher Sprache, wie FASD entsteht und wie FASD sich im alltäglichen Leben ausdrückt.
Erfahrungsbericht

Erfahrungsbericht Florian

Erfahrungsbericht über ein Pflegekind mit FASD, welches in der Pflegefamilie erwachsen wird.