Sie sind hier

03.01.2024
Geänderte Rechtslage

Mein Kind ist behindert - diese Hilfen gibt es

Der Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen (bvkm) e. V. hat seine Broschüre "Mein Kind ist behindert - diese Hilfen gibt es" komplett überarbeitet. Dieser Ratgeber gibt einen umfassenden Überblick auf alle wichtigen Leistungen und Nachteilsausgleiche, wobei die ab 1. Jan. 2024 geltenden neuen Regelungen aufgrund des des Pflegeunterstützungs- und entlasungsgesetzes (PUEG) schon in den Ratgeber aufgenommen wurden.

Aus den Vorbemerkungen des Ratgebers:

[...] Der vorliegende Rechtsratgeber des Bundesverbandes für körper- und mehrfachbehinderte Menschen (bvkm) will daher möglichst kurz und knapp und in gut verständlicher Sprache einen Überblick über die Leistungen geben, die Menschen mit Behinderung zustehen. Er ist als erste Orientierungshilfe gedacht und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Hinweise auf vertiefende Rechtsratgeber werden am Ende der einzelnen Kapitel gegeben.

Beachte – Die aktualisierte Neuauflage ist auf dem Rechtsstand von Oktober 2023. Sie berücksichtigt aber auch bereits die Änderungen, die aufgrund des Pflegeunterstützungs- und -entlastungsgesetzes (PUEG) erst zum 1. Januar 2024 bzw. in den kommenden Jahren in Kraft treten werden. Viele Leistungsbeträge sowie maßgebliche Rechengrößen, die in diesem Ratgeber dargestellt werden, verändern sich zu Beginn eines jeden neuen Kalenderjahres. Das betrifft z. B. die Regelsätze in der Grundsicherung nach dem SGB XII oder die Einkommensgrenzen in der Eingliederungshilfe. Jedes Jahr im Januar veröffentlicht der bvkm deshalb auf seiner Webseite www.bvkm.de in der Rubrik „Recht & Ratgeber“ eine Übersicht über die aktuellen Rechtsänderungen, die in dem jeweiligen Jahr wirksam werden. Dort gibt es dann auch stets die aktuellen Zahlen.

Jedes Kapitel des Ratgebers gibt zu Beginn Hinweise für Menschen mit ausländischer Staatsangehörigkeit. Der Zugang dieser Personengruppe zu Sozialleistungen für Menschen mit Behinderung ist in mehrfacher Hinsicht erschwert. Zur Unübersichtlichkeit des Sozialrechts treten sprachliche Barrieren sowie komplizierte ausländerrechtliche Regelungen hinzu. Leistungsausschlüsse können sich bei diesem Personenkreis zum Beispiel aus einem bestimmten Aufenthaltstitel und der Aufenthaltsdauer ergeben oder lediglich auf einzelne Leistungsarten beziehen. Da die diesbezügliche Rechtslage sehr komplex und vom Einzelfall abhängig ist, beschränkt sich die Broschüre auf einige erste allgemeine Hinweise. Vertiefende Rechtsratgeber zu den ausländerrechtlichen Fragestellungen werden deshalb im Anhang der Broschüre genannt. Wir freuen uns, wenn der Ratgeber Ihnen dabei hilft, Ihre Rechte kennenzulernen und die Leistungen einzufordern, die Ihnen zustehen!

Sie können den Ratgeber auch gedruckt beim bvkm erwerben.  

Das könnte Sie auch interessieren

Geänderte Rechtslage

von:

Regelungen für Pflegebedürftige durch das Erste Pflegestärkungsgesetz

Zusammenfassung der Bundesverbandes für körper- und mehrfachbehinderte Menschen zu den Auswirkungen des ersten Pflegestärkungsgesetz ab 1.Jan. 2015