Sie sind hier

Tiefergehende Information

Gute Arbeit ist die beste Reklame

Das Landesjugendamt Rheinland hat eine "Arbeitshilfe zum Bewerberverfahren im Pflegekinderwesen" herausgegeben, um einheitlichere Handlungsstrategien für die praktische Arbeit zu erreichen. Sie macht deutlich, wie wichtig zufriedene Pflegefamilien für die Werbung neuer Pflegeeltern sind.

Das Landesjugendamt Rheinland hat eine "Arbeitshilfe zum Bewerberverfahren im Pflegekinderwesen" herausgegeben, um einheitlichere Handlungsstrategien für die praktische Arbeit zu erreichen. Die Arbeitshilfe entstand in Zusammenarbeit mit praxiserfahrenen Fachkräften. Als Vertreterin der Selbsthilfeverbände gehörte Henrike Hopp zur Arbeitsgruppe. Der folgende Auszug der Arbeitshilfe macht deutlich, wie wichtig zufriedene Pflegefamilien für die Werbung neuer Pflegeeltern sind.

spielplatzschild5Viele Bewerber haben schon Informationen aus dem Internet und manche auch durch Pflegeeltern und deren Verbände erhalten. Sie kommen nicht mehr unbedarft.

Die Bewerber bieten die Aufnahme eines Pflegekindes an - haben daran aber auch Erwartungen geknüpft. Eine gewisse „Kundenfreundlichkeit“ ist gefragt, denn Bewerber wollen wissen, auf was sie sich einlassen sollen, was von ihnen verlangt wird - und was sie an Hilfe bekommen.

Es hat sich gezeigt, dass die Hauptwerbeträger die Pflegeeltern selbst sind. Sind Pflegeeltern zufrieden, können sie diese Zufriedenheit auch vermitteln und Interessierte zu Bewerbungen bewegen.

Ein guter Pflegekinderdienst, der fachlich, kindzentriert und mit einer angemessenen Fallzahl arbeiten kann und ein ihn stützender Allgemeiner Sozialer Dienst (ASD) ist das Beste, was Pflegeeltern passieren kann. Erleben sie dies, dann können sie es verantworten, andere Personen für die Aufgabe als Pflegeeltern zu gewinnen. Das Beste, das hat sich bei allen Werbestrategien gezeigt, ist die Mund-zu-Mund-Propaganda der Pflegeeltern selbst.

Es ist hilfreich, wenn es ein überschaubares Konzept der Pflegekinderarbeit gibt. Wenn deutlich wird, wer welche Aufgaben erfüllt und wie die verschiedenen Bereiche miteinander arbeiten. Dies beginnt mit der Klärung der verschiedenen Zuständigkeiten:

  • Für was ist der ASD zuständig, für was der Pflegekinderdienst?
  • Gibt es gemeinsame Perspektiven?

Netzwerk des Pflegekinderwesens

Es ist notwendig, dass es ein Netzwerk des Pflegekinderwesens in der Region gibt, das man voneinander weiß und die (zukünftigen) Pflegeeltern darüber informiert

Beispiele:

  • Familienbildungswerke oder Volkshochschulen, die sich in ihren Angeboten auch mit Pflegekinderthemen beschäftigen
  • Beratungsstellen oder freie Berater
  • Freie Träger - Diakonie, Caritas, SKF/M, Kinderschutzbund, AWO u.a.
  • Pflegeelterngesprächskreise,
  • Pflegefamilienvereine und Verbände

Ein Kooperationserfordernis ist die Unterstützung der Selbsthilfeinitiativen der Pflegeeltern.

Notwendig sind auch Absprachen und möglicherweise kooperatives gemeinsames Handeln bei Erfordernissen des Bewerberverfahrens z.B. gemeinsame Vorbereitungsseminare verschiedener Vermittlungsstellen

Es sollte auch möglich sein, dass die Bewerber, die bereits an einem anderen Ort oder durch einen anderen Träger Vorbereitungsseminare und Fortbildungen gemacht haben, diese von der jetzt zuständigen Vermittlungsstelle „anerkannt“ bekommen. Ebenso sollten durchlaufene Bewerberverfahren nach einem Umzug der Bewerber auch von der neuen Vermittlungsstelle akzeptiert werden.

Arbeitshilfe zum Bewerberverfahren im Pflegekinderwesen als PDF zum Download

„Auszug aus der „Arbeitshilfe zum Bewerberverfahren im Pflegekinderwesen“ herausgegeben vom Landesjugendamt Rheinland. Die gesamte Arbeitshilfe steht auf der Internetseite des Landschaftsverbands Rheinland (www.lvr.de) zum Download bereit.

Letzte Aktualisierung am: 
28.05.2008

Das könnte Sie auch interessieren

Tiefergehende Information

FASD-Kinder in Pflegefamilien - Arbeit eines Pflegekinderdienstes

"Wir sind uns bewusst, welch große Herausforderungen unsere FASD-Pflegekinder und ihre Pflegeeltern tagtäglich meistern müssen. Unsere Aufgabe ist es, sie zu unterstützen und ihnen den Rücken frei zu halten." - Bericht zur Arbeit des Pflegekinderfachdienstes Neustadt/Aisch, Bad Winsheim.
Kommentar

Verpflichtung zu Fortbildungen für Familienrichter

Um dem Kindeswohl wirklich gerecht werden zu können und aufgrund sehr diskussionswürdiger Beschlüsse in Kindschaftsangelegenheiten plädiert der Artikel dafür, Familienrichter zu Fortbildungen zu verpflichten.
Projekt

Das Jugendamt – Kompetenzzentrum für gelingendes Aufwachsen

Dies ist das Motto der diesjährigen großen Arbeitstagung der Arbeitsgemeinschaft der Jugendämter der Länder Niedersachsen und Bremen in der Zeit vom 10.09. – 11.09.2015 in Oldenburg
Interview

von:

Interview zum neuen Adoptionskonzept des Jugendamtes Mülheim/Ruhr

Voraussetzungen und Ergebnisse der neuen Konzeption zur Adoption der Stadt Mülheim/Ruhr. Das Erarbeitung des Konzeptes wurde 2013 fertiggestellt und beinhaltet neben der Vermittlung von Kindern zur Adoption die Nachbetreuung der Adoptivfamilie, wenn diese eine weitere Beratung wünscht.
Erfahrungsbericht

Fachkräfte gaben sich in den Familien die Klinke in die Hand

Bei mehreren Familien wurden kurzfristig, neben den regulären Hausbesuchen vom Pflegekinderdienst (PKD), Termine von ASD-Kollegen bzw. als ASD-Vertretung von nicht zuständigen PKD-Kollegen gemacht, um vor Ort zu kontrollieren. Die Erklärungen für diese Besuche entsprachen nicht dem Beratungs-/Betreuungsbedürfnis der Familie, sondern dienten offenkundig der Erfüllung formaler Vorgaben.
Tiefergehende Information

Zahlungen des Jugendamtes für Unfallversicherung und Alterssicherung

Wie ist es mit den Zahlungen des Jugendamtes für Unfallversicherung und Alterssicherung? Können Sie uns sagen, wie sich diese Zahlungen aufteilen und wer von uns beiden Pflegeeltern berechtigt ist?
Politik

Einige Berliner Jugendämter müssen aus Personalmangel zeitweise schließen

Bereits das dritte mal in diesem Jahr macht der Bezirk Mitte für einige Tage sein Jugendamt dicht. Friedrichshain-Kreuzberg schließt vom 1. bis 12. Dez. seine drei sozialen Dienststellen. Auch andere Bezirksämter ächzen unter der Belastung.
Antrag / Musterschreiben

Antrag auf Eingliederungshilfe gemäß §35 a SGBVIII

Der Sorgeberechtigte für das Pflegekind kann bei Bedarf beim zuständigen Jugendamt einen Antrag auf Eingliederungshilfe für seelisch behinderte Kinder und Jugendliche stellen.
Erfahrungsbericht

Bericht einer Sozialarbeiterin

Da ist es wieder, was wir am meisten fürchten – ein totes Kind in Hamburg. Und da ist auch wieder mein schlechtes Gefühl. Ich schließe die Bürotür auf und setze mich an meinen Schreibtisch. Vor mir liegen neue Konzepte zum Fallmanagement, Eingangsmanagement, Netzwerkmanagement und zur sozialpädagogischen Diagnostik. Und der neue 20-seitige Kinderschutzbogen zum Ausfüllen im Gefährdungsfall.
Kommentar

Kritischer Artikel im Magazin der Süddeutschen Zeitung zu Fremdunterbringungen

Unter dem Titel "In fremden Händen" berichtet die Süddeutsche über Unterbringungen von Kindern in Heimen und Pflegefamilien, in denen Jugendämter unverständliche Entscheidungen getroffen haben.