Sie sind hier

30.11.2020
Hinweis

Beihilfekataloge im Internet

Die Stadt Magdeburg hat den Beihilfekatalog für die Vollzeitpflege ins Internet gestellt. Dies hat uns veranlasst, auf die Suche nach weiteren Veröffentlichungen von Beihilfen durch Jugendämter zu gehen und wir sind fündig geworden. Allerdings gibt es für die Tatsache, dass wir in Deutschland 563 Jugendämter haben, viel zu wenige, die diesen Schritt tun. Wahrscheinlich haben wir auch nicht alle Veröffentlichungen gefunden - bitte schicken Sie uns daher Ihre Informationen, wenn auch Ihre Veröffentlichungen genannt werden sollen.

Simone Borris, Beigeordnete für Soziales, Jugend und Gesundheit der Stadt Magdeburg schreibt in ihrem Grußwort:

Sehr geehrte Pflegeeltern, mit Ihrer Entscheidung, ein Pflegekind bei sich aufzunehmen oder aufgenommen zu haben, zeig(t-)en Sie Ihre Bereitschaft, einem Kind/-ern, das/die vorübergehend oder auf Dauer nicht bei seinen/ihren leiblichen Eltern aufwachsen kann/können, ein liebevolles Zuhause zu geben. Sie und Ihre gesamte Familie erfüllen mit den damit verbundenen Aufgaben, wie Pflege, Versorgung, Erziehung, eine bedeutende soziale und gesellschaftliche Aufgabe. Durch Ihr Engagement und Ihre Bereitschaft kann die Landeshauptstadt Magdeburg ihrer Verantwortung gegenüber den Kindern gerecht werden. Dafür möchte ich Ihnen meinen Dank aussprechen! Diese Broschüre beinhaltet Informationen über einmalige Beihilfen und soll Ihnen in Folge Antragstellungen vereinfachen. Bei Fragen und/oder Anregungen wenden Sie sich bitte an Ihre/-n zuständigen Mitarbeiter*in im Pflegekinderdienst. Ich weiß Ihr besonderes Engagement zu schätzen und möchte mich ganz herzlich für Ihren Einsatz bedanken.

 Ich bin beeindruckt:

  1. Weil der Katalog ins Internet gesetzt worden ist und somit den berechtigten Anspruch der Pflegefamilien deutlich ausdrückt - und dies zeigt wiederum, dass die Pflegeeltern endlich ernst genommen werden und nicht 'irgendwie' versuchen müssen, an das Wissen zu kommen. Ich könnte viele Geschichten erzählen, wie ich Pflegeeltern dabei helfe, das - warum - wie sie an die Informationen kommen können. 
  2. Der Katalog ist übersichtlich und verständlich - er weist sogar im Abschnitt im Abschnitt 2. Versichungen .... auf den § 40 SGB VIII - Krankenhilfe - hin. Hier heißt es:  " Außerdem gibt es noch die Möglichkeit, dass Pflegekinder über das Jugendamt Krankenhilfe erhalten gem. § 40 SGB VIII." 
  3. Es ist dem Katalog zu entnehmen, dass auch die Stadt Magdeburg eine Beihilfe analog zum Elterngeld anbietet. Auch hier sicherlich eine Hilfe bei der Suche nach Bewerbern für junge Kinder. 

Nachfolgend finden Sie einige Links zu Beihilfekatalogen, die von den entsprechenden Jugendämtern im Internet veröffentlicht wurden.

Das könnte Sie auch interessieren

Hinweis

Leiterin eines Pflegekinderdienstes

Das jugendhilfeportal.de hat im Rahmen seiner Interviewserie 'Im Gespräch' ein Interview mit der Leiterin eines Pflegekinderdienstes veröffentlicht.
Projekt

Gemeinsam stark - mit und für Pflegeeltern

Ein gemeinsames Projekt von PFAD-Bundesverband e.V., der Kinder- und Jugendpsychiatrie (KJP) der Uniklinik RWTH Aachen und des Audiovisuellen Medienzentrums (AVMZ) der Medizinischen Fakultät der RWTH Aachen mit dem Ziel einer ausführlichen und umfassenden Vorbereitung und einer konstanten Entlastung und Unterstützung der Pflegeeltern im Alltag.
Nachricht

Pauschalbeträge Vollzeitpflege für 2024 in NRW

Durch einen Runderlass des Ministeriums für Kinder, Jugend, Familie, Gleichstellung, Flucht und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen wurden die Pauschalbeträge der Vollzeitpflege ab 1. Januar 2024 gemäß den Empfehlungen des Deutschen Vereins für 2024 erhöht.
Nachricht

Neuer Erlass zum Pflegegeld in Schleswig-Holstein

Das zuständige Ministerium in Schleswig-Holstein hat am 21. Dezember 2023 seinen Erlass für die Pauschalbeträge in der Vollzeitpflege verändert und übernimmt nun ab 1. Januar 2024 komplett die Empfehlungen des Deutschen Vereins, sowohl die Kosten für den Sachaufwand, als auch die Kosten für Pflege und Erziehung.
Kommentar

von:

Über die Studie Stabile Pflegeverhältnisse

Die Studie belegt eindrücklich die Bedeutung guter Rahmenbedingungen für die Pflegekinderhilfe.
Tiefergehende Information

Belastungsfaktoren für Pflegeeltern

Der vierte Abschnitt aus der Bachelorarbeit der Autorin, in der sie sich im Besonderen mit der Aufgabe und Stellung der Pflegeeltern im Bereich der Pflegekinderhilfe beschäftigt.
Interview

von:

herausgegeben von:

Interview mit einem Pflegevater

Dieses Interview zeigt, wie Pflegeeltern durch die guten Rahmenbedingungen eines freien Trägers umfassende Unterstützung und Hilfe finden, um ihren Pflegekindern ein tragfähiges und vertrauensvolles Familienleben zu ermöglichen.
Projekt

Jetzt geht’s los: „Jugendhilfe nachgefragt!“

Ein neues Projekt des Kompetenzzentrums Pflegekinder e.V. für die Zeit vom April 2022 bis Ende März 2023. Das Projekt möchte die Beteiligung von Pflegekindern in der Praxis der Pflegekinderhilfe verankern und verstärken.
Hinweis

von:

Die Inobhutnahme als Beispiel für unterschiedlichstes Handeln in der Jugendhilfe

Artikel "Inobhutnahme: Blackbox Jugendamt" von ZEIT ONLINE. Lange vor Beginn der Corona-Krise hat ZEIT zahlreiche Daten über sogenannte Inobhutnahmen aller 559 deutschen Jugendamtsbezirke ausgewertet. Die Statistiken zeigen: Selbst in geographisch benachbarten Regionen mit ähnlicher sozialer Lage reagieren die Ämter statistisch betrachtet gegensätzlich auf problematische Familiensituationen. Insgesamt belegen die Zahlen eine bundesweit eklatante Streuung. ZEIT erklärt dies mit der überaus großen Eigenständigkeit der Kommunen. ZEIT ONLINE veröfffentlicht darüber hinaus ein Interview mit dem Vorsitzenden der Familienkonferenz Baden-Württembergs Gesundheitsminister Manfred Lucha zur Praxis in der Kinder- und Jugendhilfe als Teil der kommunalen Selbstverwaltung.
Bericht

von:

Wie sich unser Vereinsleben änderte

Die erste Vorsitzende eines örtlichen Pflege- und Adoptivelternvereins schildert, wie sich die Arbeit ihres Vereinsvorstandes in den knapp zehn Jahren, die sie Vorsitzende ist, verändert hat. Der Artikel beschreibt deutlich, wie sich die Bedingungen eines Vereins ändern, wenn sich die Rahmenbedingungen des Jugendamtes ändern.