Sie sind hier

02.07.2024
Hinweis

Internationale Adoption - eine Aufgabe des Bundesamtes für Justiz

In der Zeitschrift für Kindschaft und Jugendhilfe 6/2024 gibt es den Fachaufsatz " Internationales Kindschaftsrecht - Aktuelle Entwicklungen bei den Aufgaben des Bundesamts für Justiz". Neben den Beschreibungen der anderen Aufgaben des BfJ gibt es in diesem Artikel auch eine umfassende Darstellung der Entwicklung der Auslandsadoptionen in den letzten Jahren.

Der Autor Stefan Schlauß stellt die Aufgaben des Bundesamtes für Justiz in allen ihren Bereichen vor: 

Inhalt des Artikels

I. Internationales Sorgerecht

  • 1. Fallzahlentwicklung imBfJ
  • 2. Aktuelle Rechtsprechung
  • 3. InternationaleZusammenarbeit

II. Auslandsunterhalt

  • 1. Fallzahlentwicklung imBfJ
  • 2. Aktuelle Rechtsprechung
  • 3. InternationaleZusammenarbeit

III. Auslandsadoption

  • 1. Fallzahlentwicklung imBfJ
  • 2. Aktuelle Rechtsprechung
  • 3. Evaluation des AdoptionshilfeGesetzes
Auslandsadoptionen

Im Artikel wird darauf hingewiesen, dass die internationale Adoptionsvermittlung in Deutschland und weltweit in den letzten Jahren deutlich zurückgegangen ist. Einerseits spielen dafür die hohen Anforderungen an die Adoption, ebenso die politischen und gesellschaftlichen Veränderung der Herkunftsländer aber auch die medizinische Entwicklung eine Rolle. 

Das BfJ war in 2023 an 218 Verfahren Anerkennungsverfahren aus 56 Herkunftsstaaten beteiligt. 

Am 1.4.2021 sind die gesetzlichen Neuerungen infolge des Adoptionshilfe-Gesetzes in Kraft getreten. Wesentliche Zielsetzung des Adoptionshilfe-Gesetzes ist die Eindämmung von internationalen Adoptionen, die nicht durch eine Adoptionsvermittlungsstelle begleitet wurden. Der Artikel stellt Urteile verschiedener Gerichte zur Auslandsadoption in den letzten Jahren vor und endet mit einem Hinweis auf die Evaluation des Adoptionshilfe-Gesetzes. Die Evaluation hat eine Laufzeit von Ende 2022 bis Mitte 2026. 

Der Artikel ist auf der Seite des Bundesamtes für Justiz veröffentlicht. Bitte gehen Sie auf den u.a. Link und scrollen auf der Infomaterialien-Seite des BfJ ganz nach unten. 

Das könnte Sie auch interessieren

Interview

von:

Interview mit Wolfgang Gerts, Bundesverband für Eltern ausländischer Adoptivkinder e.V.

Wolfgang Gerts ist zweiter Vorsitzender des Bundesverbands für Eltern ausländischer Adoptivkinder e.V. Moses-online führte ein Interview mit ihm zum Thema Auslandsadoption
Tiefergehende Information

Fragen an die Auslandsvermittlungsstelle

Bei der Bemühung um die Adoption eines ausländischen Kindes gibt es viele Unsicherheiten und Fragen. Den Auslandsvermittlungsstellen in freier Trägerschaft ist die Aufgabe anvertraut, den Ablauf des Verfahrens im Interesse der zu vermittlenden Kinder und Adoptionsbewerber verlässlich zu gestalten.
Tiefergehende Information

Erstes Kennenlernen - Die Reise ins Herkunftsland

Vor der Reise müssen die Bewerber sich je nach Land um Visa und Impfungen kümmern. Die Vermittlungsstelle regelt die Unterbringung der Bewerber und die Kontakte mit den Behörden, bestellt einen Dolmetscher und einen Rechtanwalt. Die Adoptionsbewerber werden vor Ort begleitet.
Geänderte Rechtslage

Adoption von Kindern aus der Ukraine

Adoptionen aus der Ukraine können nicht mehr von einem deutschen Träger begleitet werden. Für die Adoption ukrainischer Kinder ist ausschließlich das ukrainische Sozialministerium zuständig.
Tiefergehende Information

Selbsthilfe von Eltern ausländischer Adoptivkinder

Eltern, die ein Kind aus dem Ausland adoptiert haben, sind mit Schwierigkeiten konfrontiert, die sie - auf sich allein gestellt - oft nur schwer bewältigen können.
Tiefergehende Information

Adoption aus Russland

Russland ist ja bekannt für´s Trinken, viele deutsche Ehepaare adoptieren Kinder aus Russland, sind voller Freude über den Nachwuchs. Leider werden viele davon später enttäuscht, wenn es klar wird, dass ihr Kind doch nicht gesund ist, sondern an FAS leidet. Ein Artikel von Ann Gibson
Aus der Praxis

Rumäniens nie vergessene Kinder

Zehntausende Kinder, die aus Rumänien adoptiert wurden, suchen ihre Eltern.
Nachricht

30 Jahre Haager Adoptionsübereinkommen

Das Haager Adoptionsübereinkommen wurde am 29. Mai 2023 30 Jahre alt. Das Übereinkommen, dem die Bundesrepublik Deutschland beigetreten ist, gewährleistet den Schutz von Kindern bei internationalen Adoptionen und etabliert Verfahren für die Zusammenarbeit. Das Bundesamt für Justiz (BfJ) nimmt die Aufgaben der Zentralen Behörde nach dem Übereinkommen als Bundeszentralstelle für Auslandsadoption auf Bundesebene wahr und koordiniert die internationale Zusammenarbeit in dieser Funktion.
Tiefergehende Information

Das zentrale Dokument: Der Eignungsbericht

Das zentrale Dokument während des Bewerbungsverfahrens ist für die Adoptionsbewerber/innen der sogenannte Adoptionseignungsbericht. Er enthält die persönlichen Daten der Bewerber/innen, ihre persönlichen und familiären Umstände, ihren Gesundheitszustand, ihr soziales Umfeld und die Beweggründe für die Adoption.
Hinweis

Informationen zu Fragen der Auslandsadoption

Das Bundesamt für Justiz nimmt neben anderen Aufgaben im internationalen Familienrecht auch die Funktion der Bundeszentralstelle für Auslandsadoption wahr. Jetzt wurde auf der Webseite des Bundesamtes eine umfassende Zusammenstellung von Fragen, Rechtlichem und anderen Informationen zu allen Bereichen einer Auslandsadoptionen erstellt.