Sie sind hier

22.03.2022
Hinweis

Leider immer noch ein Thema: Mit Kindern über den Krieg reden

Die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt hat ein Papier herausgegeben, das zum Thema 'Krieg und darüber reden' berät und unterstützt. Gleichzeitig weisen wir auf einen Sonderbrief der Berliner Senatsverwaltung hin, der den Eltern von Schülern zum Thema Krieg und Angst zur Verfügung gestellt worden ist.

Das 'Zentralinstitut für Ehe und Familie in der Gesellschaft' der Universität hat auf 3 1/2 Seiten zusammengefasst, was wichtig für Eltern und andere Bezugspersonen ist, um angemessen mit einen Kind über den Krieg in der Ukraine sprechen zu können. Hierbei unterscheidet das Arbeitspapier auch die unterschiedlichen Bedürfnisse der Kinder je nach Alter.

Auszüge aus dem Papier

Auch wenn die Gespräche Mit Kindern über den Krieg reden Was Kinder brauchen und Eltern wissen sollten über den Konflikt vor den Kindern vermieden werden, die dazugehörigen Gefühle der Erwachsenen lassen sich nicht verbergen. 

Um Kindern etwas zu erklären und begreiflich zu machen, braucht es keinesfalls die ganze „ungeschönte“ Wahrheit. Je nach Alter können Kinder Sachverhalte und Gegebenheiten noch gar nicht vollumfänglich erfassen. Vielmehr ist es wichtig, ihnen die für sie notwendigsten Informationen knapp und möglichst neutral darzustellen. 

Nahezu immer gilt für das Gespräch mit Kindern der Leitsatz: Es muss nicht alles gesagt werden, aber alles, was gesagt wird, sollte wahr sein.

Die Uni gibt fünf Tipps 
  1. Nehmen Sie die Sorgen und Gefühle Ihrer Kinder ernst und gehen Sie darauf ein.
  2. Für Fragen der Kinder gilt: Sie müssen Kindern nicht alles sagen. Aber was Sie sagen, sollte wahr sein.
  3. Sprechen Sie mit Ihrem Kind seinem Alter entsprechend über Ihre eigenen Ängste und Sorgen, ohne es dabei zu überfordern. Denn Kinder haben feine Antennen und bekommen mit, dass Sie etwas belastet.
  4. Halten Sie Alltagsroutinen bei und vermitteln Sie Zuversicht und Ruhe, um Geborgenheit und Sicherheit zu geben.
  5. Vermeiden Sie die unnötige Konfrontation der Kinder mit dramatischen Kriegsbildern oder Filmen (z. B. in Nachrichten, Zeitung, Handy etc.)
Weitere Infos zum Thema: 
  • Der Krieg in den Medien Was Kinder brauchen und Eltern wissen sollten
  • Allgemeine Buchempfehlungen
  • Weiterführende Links 

Ein weiteres Arbeitsblatt zum Thema

SIBUZ - Infobrief an die Eltern der Berliner Schüler  mit dem Thema: "Krieg in der Ferne - Angst zu Hause / Hinweise für Eltern". 

Mit dem  u.a. Link, gelangen Sie auf eine Website der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, Berlin. Scrollen Sie bis SIBUZ-Infobriefe. Dort finden Sie den Sonderbrief aus März 2022.