Sie sind hier

25.03.2020

Vormundschaft in Zeiten der Corona-Krise

Das Bundesforum Vormundschaft und Pflegschaft hat eine Infoseite für Vormünder, Pfleger und alle Interessierte erstellt, auf der aktuelle Informationen und Anregungen aus der Praxis für die Praxis zu finden sind.

Auszug aus der Infoseite des Bundesforums:

Persönliche Kontakte sollen weitgehend eingeschränkt werden, um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. Auch Kontakte von Vormund*innen und Fachkräften der Kinder- und Jugendhilfe zu Kindern, Jugendlichen und Familien werden in Frage gestellt. Es entsteht ein Spannungsfeld zwischen dem notwendigen Schutz vor Ansteckung auf der einen Seite und dem Hilfebedarf der Kinder, Jugendlichen und Familien auf der anderen Seite. Im Bundesforum Vormundschaft und Pflegschaft sind erste Überlegungen ausgetauscht und folgende Fragen und Vorgehensweisen berichtet worden:

  1. Ansteckungsgefahr, Hygiene und Co. – Wie erklären und einüben?
  2. Jugendliche überzeugen
  3. Alternative elektronische Kommunikationsmittel und Datenschutz
  4. Monatliche Kontakte zwischen Vormund*innen und Kindern/ Jugendlichen
  5. Betreten von Einrichtungen und Besuche von Pflegefamilien und durch Fachkräfte
  6. KiTa- und Schulschließungen: Belastungen für Pflegefamilien und Einrichtungen
  7. Erhöhter Personalbedarf in Einrichtungen
  8. Umgang mit vermutet Infizierten und Erkrankten
  9. Psychische Belastungen durch die Corona-Krise
  10. Besuchskontakte zwischen Eltern und Kindern/ Jugendlichen
  11. Umgang mit möglichen Ausgangssperren
  12. Sicherheit der Einkommen bei Quarantäne

Das könnte Sie auch interessieren

Hinweis

Vormundschaftsrecht

Das Bundesministerium der Justiz hat eine aktuelle Broschüre " Das Vormundschaftsrecht - wer sorgt für Kinder ohne Eltern" herausgegeben.
Politik

Reform des Vormundschafts- und Betreuungsrechts

Das DIJuF und das Bundesforum Vormundschaft und Pflegschaft haben jeweils in ihren Synopsen alte und neue Regelungen bzw. Vorschläge des Gesetzentwurfs für das Vormundschafts- und Betreuungsrechts gegenüber gestellt. Das DIJuF bezieht sich auf die Änderungen im SGB VIII und das Bundesforum Vormundschaften und Pflegeschaften auf die Änderungen im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB).
Erfahrungsbericht

von:

Wem hilft die Kinder- und Jugendhilfe wirklich? - Theorie, Anspruch und Wirklichkeit

Erfahrungsbericht einer Vormundin, in dem sie beginnt mit der Feststellung: "In 30 Jahren Berufstätigkeit als Vormundin/Verfahrensbeiständin musste ich immer wieder die Erfahrung machen, dass es sehr schwierig war, konkrete Hilfen/Unterstützungen für meine Mündel und auch für die Pflegefamilien zu bekommen."
Politik

Regierungsentwurf zur Änderung des Vormundschafts- und Betreuungsgesetzes

In den Regierungsentwurf zur Änderung des Vormundschafts- und Betreuungsrechts wurden einige Punkte aus der Diskussion um den Referentenentwurf des Gesetzes aufgenommen.
Tiefergehende Information

Interessante Fragen zum Sorgerecht und zur Vormundschaft

Diese Fragen wurden in unserem Forum für Vormünder gestellt.
Tiefergehende Information

Zwei Vormünder - müssen beide immer alle Unterschriften gemeinsam leisten?

Nach meiner Kenntnis ist die Rechtslage bei Eltern, die die gemeinsame Personensorge ausüben, so, dass grundsätzlich jedes Elternteil alleine rechtswirksam unterschriftsberechtigt ist (natürlich im grundsätzlichen Einvernehmen mit dem anderen Personensorgeberechtigten) - ist das bei gemeinschaftlichen Vormündern anders geregelt oder entsprechend?
Politik

Fachgespräch im Deutschen Bundestag zum Vormundschaftsrecht

Am 17.04.2023 von 14 Uhr bis 16.00 Uhr wird das Fachgespräch im Familienausschuss des Bundestags mit dem Titel „Kinder unter Vormundschaft: Baustellen und Weiterentwicklungsbedarf der Vormundschaftsrechtsreform im BGB und SGB VIII“ live auf Kanal 4 des Bundestags übertragen.
Antrag / Musterschreiben

Antrag auf ehrenamtliche Vormundschaft durch Dritte

Personen, die dem Pflegekind verbunden sind, können sich als ehrenamtliche Einzelvormünder beim Amtsgericht zur Verfügung stellen.
Politik

Justizministerin: Vormund darf Kind nicht nur aus Akten kennen

Bundesjustizministerin Leutheusser-Schnarrenberger zu verbessertem Kinderschutz durch beabsichtigte Änderungen im Vormundschaftsrecht:
Politik

Öffentliche Anhörung des Rechtsausschuss des Bundestages zum Vormundschafts- und Betreuungsgesetz

Der Rechtsausschuss des Bundestages beschäftigte sich am 23. Februar mit dem Gesetzentwurf zur Änderung des Vormundschafts- und Betreuungsrechts vom 4. November 2010.