Sie sind hier

24.01.2021
Nachricht

Bereitschaftspflegefamilien suchen Gleichgesinnte

Einige Bereitschaftspflegeeltern möchten mit anderen Pflegefamilien, die ebenfalls Bereitschaftspflege oder familiäre Bereitschaftsbetreuung machen, in den Austausch kommen. Die Rahmenbedingungen in den verschiedensten Regionen sind so unterschiedlich, dass es sich lohnt, diese einmal bundesweit miteinander zu betrachten und dabei Hilfen, Ideen und möglicherweise auch Solidarität zu finden.

Hallo,

Dieses Schreiben richtet sich an Bereitschaftspflegefamilien, die Interesse an einer bundesweiten Vernetzung und einem zwanglosen Austausch haben. Da die Richtlinien für Bereitschaftspflege in den einzelnen Bundesländern doch unterschiedlich sind, könnte das sehr interessant werden.

Wir sind eine kleine Gruppe von Bereitschaftspflegefamilien und möchten gerne mit anderen Interessierten über unsere Tätigkeit und deren Rahmenbedingungen ins Gespräch kommen. 

Unsere Arbeit mit den Kindern ist zwar oft herausfordernd aber auch sehr schön. Die positive Entwicklung, die viele Kinder während des Aufenthalts in einer Bereitschaftspflegefamilie durchlaufen, grenzt manchmal an ein Wunder. Oftmals sind es aber die äußeren Bedingungen ((Zusammenarbeit und Umgang mit den Jugendämtern, usw. ) die uns allen oft das Leben schwer machen und den einen oder anderen mit dem Gedanken spielen lässt, diese Tätigkeit wieder zu beenden. Oft bleiben Bereitschaftspflegefamilien mit ihren Sorgen und Nöten auch alleine, weil es keine adäquaten Ansprechpartner gibt.

Es wäre sehr schön wenn ihr Euch zahlreich beteiligt, denn gerade für Familien, die noch recht neu als Beretischaftspflegefamilie dabei sind, wäre dies sicher eine Berreicherung. Und wer weiß? Vielleicht ensteht irgendwann etwas Neues, Tolles daraus.

Wenn Sie Interesse an unseren Ideen haben, dann schreiben Sie eine Mail an die Redaktion von Moses Online

Die Redaktion wird alle Mitteilungen schnell an uns weiterleiten und wir melden uns dann bei Ihnen. 

Wir drücken uns und allen Interessierten die Daumen, dass unser Aufruf ankommt.

Weiterlesen: 
Hinweis

von:

Bereitschaftspflegeeltern - unser Aufruf

Am 26. Januar haben wir den Aufruf gestartet "Bereitschaftspflegefamilien suchen Gleichgesinnte". Wir taten dies im (bewusst von uns nicht genannten) Namen einer Bereitschaftspflegemutter. Der Aufruf ist auf viel Interesse gestoßen. Nun folgt der nächste Schritt. Wir wollen nicht nur für die Bereitschaftspflegeeltern eine Austauschmöglichkeit schaffen, sondern auch dieses Thema zu einem wichtigen Thema in der nächsten Zeit machen. Bitte helfen Sie uns dabei.

Das könnte Sie auch interessieren

Aus der Praxis

Bereitschaftspflegeeltern

Dieses ist die Informationsseite für die Gruppe von Bereitschaftspflegeeltern, sie sich seit Januar 2021 mit Hilfe von Moses Online formiert. Wenn Sie auch Bereitschaftspflegeeltern sind können Sie sich gerne melden. Alle Infos finden Sie hier.
Erfahrungsbericht

Eine schnelle Entscheidung zum Wohl des Kindes

Bericht einer Bereitschaftspflegemutter
Erfahrungsbericht

Mensch ärgere dich nicht

Erfahrungsbericht einer Bereitschaftspflegemutter über verschiedene Kinder, die sie im Rahmen der Familiären Bereitschaftsbetreuung aufgenommen hat
Hinweis

von:

Schnellere Entscheidung für das Kindeswohl

Eine Bereitschaftspflegemutter hat eine Online-Petition an den Petitionsausschuss, an das Bundesfamilienministerium und an das Bundesjustizministerium eingerichtet. Es geht ihr um die schnellere Klärung der zukünftigen Perspektiven von Pflegekindern in Bereitschaftspflege.
Tiefergehende Information

Mitarbeit bei der Erstellung eines Konzeptes zur Familiären Bereitschaftsbetreuung

In den letzten Jahren wurden die Anforderungen an die FBB immer größer, da die in Obhut genommenen Kinder immer älter und geschädigter sind.
Erfahrungsbericht

Luzie kommt - Erfahrungsbericht einer Pflegemutter

Luzie wurde als sechstes Kind ihrer Mutter in der 31. Schwangerschaftswoche geboren und kam mit 20 Monaten zu uns. Die anderen Halbgeschwister leben seit ihrer Geburt ebenfalls in Pflegefamilien. Die Eltern sind nicht verheiratet und leben heute getrennt voneinander. Die Mutter ist seit langem alkoholabhängig. Auch in bzw. kurz vor der Schwangerschaft wurde sie mit einer akuten Alkoholvergiftung stationär behandelt. Lesen Sie weiter...
Nachricht

Bessere Bedingungen für Bereitschaftspflege in Essen

In der Ratssitzung am 29. Nov. 2023 beschloss der Rat der Stadt Essen den Haushalt für 2024 und übernahm darin eine Empfehlung des Jugendhilfeausschusses zur deutlichen Verbesserung der Bereitschaftspflege (Stand-by-Pflegestellen).
Hinweis

von:

Bereitschaftspflegeeltern - unser Aufruf

Am 26. Januar haben wir den Aufruf gestartet "Bereitschaftspflegefamilien suchen Gleichgesinnte". Wir taten dies im (bewusst von uns nicht genannten) Namen einer Bereitschaftspflegemutter. Der Aufruf ist auf viel Interesse gestoßen. Nun folgt der nächste Schritt. Wir wollen nicht nur für die Bereitschaftspflegeeltern eine Austauschmöglichkeit schaffen, sondern auch dieses Thema zu einem wichtigen Thema in der nächsten Zeit machen. Bitte helfen Sie uns dabei.
Hinweis

Pflegeeltern auf Zeit – Die Bereitschaftspflege

In einer Presseerklärung informiert der Märkische Kreis über die Notwendigkeit von Bereitschaftspflege und versucht, durch diese Information Interessierte Personen für diese Aufgabe zu gewinnen.
Nachricht

Projekt "Noteingang"

Das Projekt „Noteingang“ des Bundesverbandes behinderter Pflegekinder e.V. hat zum Ziel, ein bundesweites Netzwerk zur Inobhutnahme von Kindern mit Behinderung zu errichten. Es startete im Juni 2023 mit dem Versuch, Bereitschaftspflegeeltern für behinderte Kinder zu finden und damit die Jugendämter und Träger zu unterstützen.