Sie sind hier

28.11.2022
Nachricht aus Hochschule und Forschung

Studie zum Stresserleben von Pflegeeltern

Die Fernuniversität Hagen bittet Pflegeeltern, an einer Studie zum Stresserleben von Pflegeeltern teilzunehmen. Interessierte werden dazu gebeten, einen Fragebogen auszufüllen, der etwa 45 Minuten Arbeitszeit bedeutet.

In dieser Studie wollen die Forschenden herausfinden, welche Faktoren besonders relevant für das Stresserleben von Pflegefamilien. sind. Die Ergebnisse sind die Grundlage für ein Familienstressmodell, welches zu einer besseren Unterstützung von Pflegefamilien beitragen soll.

Alle Ihre Angaben sind anonym und können nicht mit einzelnen Pflegeeltern und ihrer Familie in Verbindung gebracht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Fachartikel

von:

Hilfe zur Erziehung in Vollzeitpflege - Pflegefamilie als „Leistungserbringer“ und „Privatfamilie“

Die alltägliche Balance in der Pflegefamilie zwischen öffentlichem und privatem Leben gelingt, wenn die Vollzeitpflege für das Pflegekind durch einen leistungsfähigen Pflegekinderdienst begleitet wird. 10 wichtige Aspekte von Andreas Sahnen, Sachgebietsleiter des Pflegekinderdienstes - Kinderhilfezentrum im Jugendamt - der Stadt Düsseldorf.
Nachricht aus Hochschule und Forschung

von:

Ressource Pflegeeltern

Ergebnisbericht zum Projekt " Belastungen und Ressourcen von Pflegeeltern" der Diakonie Düsseldorf in Zusammenarbeit mit der Uni Siegen
Fachartikel

von:

Über das Pflege- und Adoptivkind und seine grundlegenden Bedürfnisse

Das, was Kinder in der allerfrühesten Lebensphase für eine gesunde Entwicklung brauchen, wurde ihnen nur in geringem Maße gegeben und hat damit ihr Aufwachsen entscheidend geprägt. Was für die meisten selbstverständlich ist, dass sie eine Familie, bei geschiedenen Ehen Mutter oder Vater haben, zu ihnen selbstverständlich und nicht hinterfragbar gehören, ist für unsere Pflegekinder, für Adoptivkinder in etwas geringerem Maße, eben nicht selbstverständlich. Schule ist für nicht wenige Pflege- und Adoptivkinder eine hoch angstbesetzte Überforderung. Außerdem mischen sich die Eltern aufgrund ihrer Rechtsposition nicht selten in den Erziehungsalltag maßregelnd ein, sie versuchen außerdem aus ihrer Rechtsposition heraus die Umgangsform zu bestimmen.
Stellungnahme

von:

Stellungnahme der AFET zur geplanten Reform des Vormundschaftsgesetzes

Der Vorstand der AFET Bundesverband zur Erziehungshilfe e.V. hat Ende Februar eine Stellungnahme zum 2. Diskussionsteilentwurf des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz (Entwurf eines Gesetzes zur Reform des Vormundschaftsrechts) veröffentlicht. Hier geht es auch um die Frage der Zusammenarbeit des Vormundes mit den Pflegeeltern und angedachte Rechte und Positionen der Pflegeeltern.
Fachartikel

von:

Türkische Pflegeeltern für deutsche Kinder?

Bisher gibt es wenig Erfahrung der Pflegekinderdienste mit Pflegeeltern und Pflegeelternbewerbern mit Migrationshintergrund. Die Städte Hamm und Mönchengladbach bemühen sich gezielt um solche Pflegeeltern. Bei einer Sammlung von Daten durch Studierende der Fachhochschule Dortmund bei öffentlichen und freien Trägern zeigte sich, dass es dort Pflegeeltern mit belgischen, portugiesischen, russischen, neuseeländischen und türkischen Migrationshintergrund gibt.
Fachartikel

von:

Selbstschädigung und Bedeutung

Was ist der Auslöser, die Zielsetzung und Wirkung selbstschädigenden Verhaltens bei Kindern in Adoptiv- und Pflegefamilien? Von Dr. phil. Richard M. L. Müller-Schlotmann
Nachricht aus Hochschule und Forschung

Hilflos und überfordert? Wenn Erziehung scheitert und Kinder ins Heim kommen - eine Studie des DJI

Das DJI-Thema 10/2009 beschäftigt sich mit den Gründen und der Entwicklung von Heimerziehung bzw. Hilfe zur Erziehung im Rahmen von Heimunterbringung, betreutem Wohnen und auch am Rande mit der Unterbringung in Pflegefamilien.
Fachartikel

von:

Willkommen und Abschied

Wenn Pflegeeltern das Pflegekind nach Vorbereitung und Wartezeit bei sich willkommen heißen, erleben sie dafür Unterstützung und Hilfe durch die sie begleitenden Fachkräfte und fühlen sich auch von diesen willkommen. Beim Abschied vom Pflegekind jedoch - erst recht bei einem ungeplanten Abschied - fühlen sich die Pflegeeltern oft wenig verstanden und sehr allein gelassen.
Fachartikel

von:

Alltag in einer Pflegefamilie

Die Aufnahme eines Pflegekindes beeinflusst in hohem Maße die Art- und Weise, wie eine Familie lebt. Über den Alltag in der Pflegefamilie.
Fachartikel

von:

Bereitschaftspflege stellt hohe Anforderungen an die Pflegefamilie

Interview mit einer Bereitschaftspflegemutter. Mit Frau S. sprach Henrike Hopp