Sie sind hier

Basiswissen

Warum werden Kinder Pflegekinder?

Situation in der Herkunftsfamilie

Kinder geraten in ihren Familien in Not, weil die Eltern nicht in der Lage sind, das alltägliche Leben mit ihrem Kind geregelt zu bekommen. Aufgrund eigener Problematik sind die Eltern im hohen Maße mit sich selbst beschäftigt und können ihren Kindern keine verlässlichen Eltern sein.

Seltener besteht der Grund darin, dass Eltern aufgrund eigener schwerer Erkrankung oder Unfällen, oder aufgrund äußerer Umstände wie Arbeitslosigkeit oder Scheidung in eine schwere Krise sind und ihre Kinder nicht mehr versorgen können.

Hilfen für die Familien

Zuvörderst wird diesen Eltern vom Jugendamt Hilfe angeboten, die darauf abzielt, dass die Eltern ihr Kind wieder selbst versorgen können. Diese „familienstützenden Maßnahmen“ (z.B. Sozialpädagogische Familienhilfe) werden über einen längeren Zeitraum angeboten. In dieser Zeit soll sich die Familie wieder stabilisieren und die Eltern dann ihre Kinder wieder eigenverantwortlich erziehen und versorgen können.

In vielen Familien sind diese familienstützenden Hilfen erfolgreich, besonders dann, wenn äußere Ursachen für die Familienkrise verantwortlich waren.

Liegen die Ursachen der Familienkrise jedoch überwiegend in der Persönlichkeit der Eltern begründet, dann können diese die ihnen angebotenen Familienhilfen häufig nicht ausreichend annehmen und das Kind lebt weiterhin in einer Gefährdung.

Das Jugendamt muss dann einen Schritt weiter gehen und die Eltern davon überzeugen, dass das Kind erst einmal die Familie verlassen und anderweitig versorgt werden muss. Sind die Eltern damit nicht einverstanden, dann muss das Jugendamt zum Schutz des Kindes das Familiengericht einschalten. Der Familienrichter kann dann die Unterbringung des Kindes in einer Pflegefamilie veranlassen.

Schutz des Kindes

Manchmal muss ein Kind zu seinem Schutz direkt und schnell aus seiner Familie geholt und untergebracht werden. Dies Kind wird dann „in Obhut“ genommen und findet erst einmal Unterkunft in einer Bereitschaftspflegestelle oder einer Heimgruppe.

Kinder haben ein Recht darauf, in einer Familie aufzuwachsen.

Daher wird für jedes Kind geprüft, ob es in einer Pflegefamilie leben kann. Kann es sich auf Menschen einlassen, kann es Nähe vertragen, möchte es in einer Familie leben? Wird die Rückkehr zur Herkunftsfamilie unwahrscheinlich sein? Was hat das Kind für Bedürfnisse? Gibt es Bewerber, die zu diesem Kind passen?
Spricht alles dafür, dass das Kind in einer Pflegefamilie leben kann, dann müssen der Personensorgeberechtigte und das Jugendamt entsprechend entscheiden.

Letzte Aktualisierung am: 
17.07.2013

Das könnte Sie auch interessieren

Basiswissen

Pflegekind und Schule

Für viele Pflegekinder ist die Schulsituation äusserst problematisch. Aufgrund früher Vernachlässigung oder Gewalterfahrung und fehlender Förderung sind viele Pflegekinder nicht nur im psychischen und sozialen, sondern oft auch in ihrer kognitiven Entwicklung hinter ihrer Altersgruppe zurück.
Basiswissen

Lebenserfahrungen des Pflegekindes

Ein Kind wird nicht als Pflegekind geboren, es wird dazu gemacht.
Basiswissen

Wie wird ein Kind ein Pflegekind?

Kinder haben ein Recht darauf, in einer Familie aufzuwachsen. Daher wird für jedes Kind geprüft, ob es in einer Pflegefamilie leben kann.
Basiswissen

Die Entwicklung des Kindes in der Pflegefamilie

Entwicklung und Verhalten des Kindes in der Pflegefamilie
Basiswissen

Alternative Pflegekind

Alternative zur Adoption: Mit einem Kind leben zu wollen, kann auch bedeuten, mit einem Pflegekind zu leben.
Basiswissen

Auswirkungen des Traumas auf das Adoptiv- oder Pflegekind

Traumatische Erfahrungen führen zu deutlichen Störungen in der Entwicklung des Kindes - im besonderen Maße in der eigenen Selbst- und Fremdwahrnehmung und im Bereich der Bindungen.
Basiswissen

Auszeiten für Pflege- und Adoptiveltern

Berliner Pflegeeltern organisieren Ausflüge in die Selbständigkeit für Pflege- und Adoptivkinder. Organisiert werden diese Hilfen von Wildfang e.V. in Zusammenarbeit mit PfliZ gGmbH. Beide Organisationen sind gemeinnützig und arbeiten nicht profitorientiert. Von Knuth Gründer
Basiswissen

Beistand sein für Pflegeeltern

Pflegeeltern und Pflegekinder haben viel mit Ämtern zu tun, überwiegend mit dem für sie zuständigen Jugendamt. Aufgrund guter Erfahrungen hat sich in einigen Jugendämtern schon so etwas wie eine Beistandskultur im Pflegekinderbereich entwickelt.
Basiswissen

Anbahnung - Pflegeeltern und Kind lernen sich kennen

Pflegeeltern und Kind lernen sich kennen